W124 Frontlautsprecher

Mercedes W124 Lautsprecher Subwoofer und DSP Digitalverstärker

Das Plug & Play Hifi Sound Upgrade für den Mercedes W124.

Es besteht aus:

  • Lautsprecher, die in die original Armaturenbrettaufnahmen passen.
  • 6- Kanal- Digitalverstärker mit integriertem digitalem Sound Prozessor. (DSP)
  • Passgenauer Subwoofer für das Reserverad oder Staufach.
  • Plug & Play Kabelbaum.
  • Speziell auf den W124 abgestimmtes DSP Soundsetup.

Das System lässt sich ohne Schneiden und Bohren in ca. 3-4 Stunden installieren.

Eine bebilderte Einbauanleitung finden Sie weiter unten.

Wer zwei linke Hände hat, holt sich am besten Hilfe mit ein bis zwei rechten Händen ;-).

Das Autoradio

Das W124 Sound Upgrade kann an jedes Autoradio angeschlossen werden, das Signal bekommt der Verstärker über die Lautsprecherkabel vom Radio. Ein Adapter liegt bei.

Bluetooth

Über das Zusatz- Bluetoothmodul „Mosconi BTS-LD4C“ können Sie ihre Musik direkt vom Handy in den DSP Verstärker einspielen.

Über LDAC Standard ist eine Datenübertragung in High Resolution Audio bis zu 24-bit, 96kHz direkt in den DSP Chip möglich, eine verlustfreiere Musikübertragung gibt es nicht.

Die Front Lautsprecher

Basis für die Armaturenbrettlautsprecher bildet ein passgenauer Coaxiallautsprecher (von Audio System), bei dem der Hochtöner (gegen Gladen) getauscht und die Frequenzweiche optimiert wurde. Die Anpassung erfolgte im Fahrzeug, so konnten Hochtöner und Mitteltöner perfekt aufeinander und auf das Fahrzeug abgestimmt werden.

Klanglich ist das eine deutliche Verbesserung.

Die 6Db Frequenzweiche wurde mit hochwertigen Bauteilen von Mundorf aufgebaut.

Das Anschlusskabel passt einfach auf den original Mercedes Stecker.

Der Lautsprecher selbst hält, wie das Original, mit Halteklammern.

Der DSP Digitalverstärker

Zur Verstärkung dient hier der „Mosconi Pico 6/8 DSP“ Digitalverstärker.

Mit 4×50 Watt + 1×240 Watt (gebrückt) ist die Leistung für dieses System völlig ausreichend.

Viel wichtiger ist der integrierte DSP, mit dem das ganze System perfekt auf das Auto abgestimmt werden kann.

So wurden die Entfernungen der einzelnen Lautsprecher berücksichtigt (Laufzeitkorrektur).

Der Frequenzgang jedes einzelnen Lautsprecher wurde perfekt auf seine eigenen Gegebenheiten eingestellt (Equalizer).

Jeder Lautsprecher erhält nur die für ihn reproduzierbaren Frequenzen (Frequenzweiche).

Platz findet der – nur 150x133x45mm messende – Verstärker unter dem Beifahrersitz.

Sollte wegen der Sitzverstellung kein Platz sein, kommt das Blech in den Beifahrer-Fußraum unter die Rücksitzbank oder in den Kofferraum. Den Kabelbaum wird dann der Länge nach entsprechend angepasst.

Montierter Verstärker unter dem Beifahrersitz.

Der Subwoofer

Beim Kombi findet der kleine Subwoofer Platz in der Felge des Ersatzrades, die Felge selbst wird zum Gehäuse.

Der Bass wird hier von dem kleinen „Gladen RS-X 6.5 Subwoofer“ in 10L Bassreflex produziert.

Diese Lösung ist für den Normalhörer, der nicht viel Bass braucht oder auf das Staufach nicht verzichten kann.

Die Montage dauert nur ein paar Minuten.

Achtung! Passend nur für die Mercedes 15″ Achtloch Alufelge.

Bassliebhaber greifen zu der größeren Lösung, die beim Kombi in dem großen Staufach im Kofferraum unterkommt.

Hier spielt der „Audio System R-10-Flat“ in 25 Liter geschlossen. Der Deckel des Staufaches wird komplett getauscht, Deckel und Gehäuse bilden eine Einheit.

Der Reserverad-Subwoofer

Der Staufachsubwoofer

Der Kabelbaum

Ein anschlussfertiger Kabelbaum, der nur vom Verstärker in den Radioschacht zur Batterie und zum Subwoofer geführt werden muss.

Am Radio wird das Kabel zwischen den ISO Lautsprecherstecker gesteckt, mehr ist nicht nötig.

Das Kabel zur Batterie wird durch eine original vorhanden Gummitülle geführt und an einem vorhandenem Massepunkt und 12 Volt Anschluss befestigt. Eine Durchziehhilfe, Klebeband, Kabelbinder und Montagehebel werden mitgeliefert.

Plug&Play Kabelbaum W124

Das DSP Setup

Das Sound Upgrade DSP Setup ist vorinstalliert, es sind keine weiteren Arbeiten nötig.

Über einen Kontakt am Verstärker kann der Mittelhochtonbreich abgesenkt werden.

W124 Frequenzgang Lautsprecher
Per DSP optimierter Frequenzgang.

Die Hecklautsprecher

Für die Hecklautsprecher hat der DSP Verstärker 2 Kanäle übrig, diese sind mit Hochpass und Laufzeitkorrektur versehen. Somit passen sich die Lautsprecher, unabhängig mit der verbauten Marke, gut in die Klangkulisse ein. Über den Fader am Radio kann die Laustärke der hinteren Lautsprecher geregelt werden.

Preise

Mercedes W124 Sound Upgrade

Enthält: 1 Paar Frontlautsprecher mit Frequenzweichen. 1 DSP Verstärker, 1 Subwoofer inkl. Gehäuse. 1 Kabelbaum und Montagematerial.

System mit 6,5″ Reserveradsubwoofer = 1400 Euro/inkl. MwSt.

System mit 10″ Staufachsubwoofer = 1700 Euro/inkl. MwSt.

Bluetoothmodul = 110 Euro/inkl. MwSt.

Montage = 200 Euro

Montageanleitung

Lesen Sie sich die Anleitung am Besten erst komplett durch und schauen sich die Bilder(am Ende) an.

Diese Anleitung zeigt einen einfachen Weg. Wer es perfekt haben möchte, muss entsprechend mehr Verkleidungen ausbauen.

Beim Demontieren von Verkleidungen besteht immer die Gefahr, dass sie brechen. Gerade bei alten Fahrzeugen ist der Kunststoff spröde und brüchig. Also Vorsicht!

„Eins Elf Manufaktur“ übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch die Installation des W124 Sound Upgrade entstehen.

Beachten Sie: Schrauben immer mit Verstand anziehen, nach fest kommt ab.

Wenn Sie sich die Montage nicht zutrauen, wenden Sie sich an einen Fachmann, bei der Vermittlung helfe ich gerne.

Demontage

  • Als Erstes an der Batterie die Masse abklemmen, das ist der Pol Richtung Kotflügel.
  • Dann werden die Fußmatten und die darunterliegenden Teppiche entfernt, die sind nicht weiter befestigt.
  • Die unteren seitlichen Verkleidungen der Mittelkonsole sind mit einer Schraube fixiert und lassen sich leider nur demontieren, wenn die Mittelkonsole entfernt wird. Das Problem ist eine Lasche am Teppich, die nur so entfernt werden kann. Die restliche Montage geht aber auch, wenn der Teppich dran bleibt, dann ist es halt recht fummelig.
  • Die Einstiegsleisten vorne und auf der Fahrerseite hinten werden ausgehebelt, dazu mit dem großen Hebel von außen, auf einer Seite beginnend, unterfahren und nach oben hebeln und abziehen. Den Hebel dabei immer weiter Richtung noch nicht abgelöster Seite bewegen.
  • Die untere Verkleidung an der A-Säule und der Beifahrerseite lassen sich in Richtung Heck herausrausziehen, nachdem die Türdichtung entfernt wurde.
  • Die untere Verkleidung an der B-Säule an der Fahrerseite ist mit 2 Schrauben befestigt. Um an die Schrauben zu kommen, muss der Fahrersitz in die vorderste Stellung gebracht werden.
  • Im Motorraum muss die Plastikverkleidung hinter der Batterie herausgenommen werden. Immer darauf achten, wie sie drin war. Ich spreche aus Erfahrung.

Kabel verlegen

Stromkabel

  • Jetzt können die Kabel verlegt werden. Links, hinter der Batterie, befinden sich Gummitüllen, die in den Innenraum führen Eine größere davon auswählen und die rote Durchziehhilfe durchstechen. Vorher, wenn nötig, mit einem spitzen Gegenstand durchstechen.
  • Im Fußraum oder hinter dem Armaturenbrett sollte jetzt die Durchziehhilfe zu sehen sein, an dieser befestigen wir jetzt mit Isolierband das Stromkabel an der Seite mit der Ringöse. Wenn vorhanden, das Ende des Kabels mit etwas Gleitmittel einsprühen. Jetzt ziehen wir das Kabel vorsichtig Richtung Motorraum und führen es vom Innenraum nach.
  • Das Kabel bitte so legen das es den anderen Kabeln nach unten folgt, sonst passt der Deckel nicht mehr drauf.
  • Am Domlager vor der Batterie befinden sich 3 Masseschrauben. Die Ringöse an der rechten M6 Masseschraube befestigen.
  • Unterhalb dieser Masseschraube befindet sich ein Verteilerblock (zwischen Batterie und Domlager), vom Pluspol der Batterie geht ein dickes Kabel zu diesem Verteiler. An der rechten Schraube befestigen wir die Ringöse vom Sicherungshalter. Da geht es eng her, wer kein passendes Werkzeug hat, baut am Besten die Batterie aus. Dann kommt man besser dran.
  • Das andere Ende des Sicherungshalters wird in den Stecknippel gesteckt, dann das Kabel sauber verlegen und alles mit Kabelbindern gut befestigen. Das Kabel dann so weit in den Innenraum hineinziehen, dass vorne nichts unnötig herumliegt.
  • Im Innenraum führen wir das Kabel entlang der vorhandenen Kabel bis unter den Radioschacht.

Radiokabel

  • Wir bauen das Radio aus und führen das Ende mit den 2 braunen Steckern von der Beifahrerseite aus, von hinten in den Radioschacht. Am Radio stecken wir jetzt den Iso-Stecker, bei dem alle 8 Pins belegt sind aus und stecken unseren neuen Kabelbaum dazwischen. Das Subwooferkabel in den Fahrerfußraum durchführen. Jetzt kann das Radio auch schon wieder eingebaut werden.

Subwooferkabel

  • Das Kabel für den Subwoofer führen wir jetzt am Lüftungskanal entlang, vor der Sitzkonsole vorbei bis zum Schweller. Im Schweller legen wir das Kabel unter den Teppich bis nach hinten zur Verkleidung über dem Radkasten.
  • An der Radkastenverkleidung lösen wir die Gummidichtung, hebeln die 3 Klammern aus und stecken das Kabel darunter. Mit der Durchziehhilfe bekommen wir das Kabel in Richtung Ersatzrad, später wird hier der Subwoofer eingesteckt.
  • Zurück zum restlichen Kabelbaum. Unter dem Radioschacht im Beifahrerfußraum, führen wir jetzt Strom- und Signalkabel zusammen in Richtung Beifahrersitz.
  • Wer die Pegelfernbedienung für den Subwooferpegel an einen anderen Ort unterbringen möchte als auf dem Verstärker, legt das Kabel am Besten jetzt mit hinein.
  • Der Verstärker wird mit Klebeband unter dem Sitz auf dem Teppich befestigt, das hält gut und lässt sich auch wieder gut ablösen. Es spricht nichts dagegen, den Verstärker mit einen Brett zu verschrauben den man unter den Teppich legt, dazu muss man dann halt den Sitz ausbauen.
  • Jetzt die Stecker da einstecken wo sie passen.

Die Lautsprecher

  • Um an die Lautsprecher im Armaturenbrett zu kommen, mit dem kleinen Hebel flach unter die Leiste hebeln. Nicht zu tief, da man sonst das darunter liegende Kunststoffteil hebelt, das drin bleiben soll. Hat man den ersten Teil der Leiste ausgehebelt, mit dem Hebel Stück für Stück weiter unter die Leiste hebeln und so Richtung Scheibe durcharbeiten, im hinteren Bereich nicht nach oben hebeln, sondern zu sich herziehen.
  • Jetzt sind zwei Kreuzschrauben sichtbar, nach Entfernen dieser zwei Schrauben, lässt sich die Abdeckung nach oben und zur Fahrzeugmitte hinausziehen.
  • Die Lautsprecher halten auf 12 Uhr mit einer festen Lasche und auf ca. 4- und 8 Uhr mit Klammern, gut sichtbar auf den neuen Lautsprechern. Im Idealfall drückt man nun mit dem kleinen Hebel unter den Rand des Lautsprechers, die Klammer nach innen und kann den Lautsprecher dann heraushebeln, etwas drehen und wackeln hilft immer.
  • Den Bereich an der A-Säule mit dem passend zugeschnittenen Dämmmaterial möglichst luftdicht zukleben, auch den weiteren Bereich um den Lautsprecher so gut wie möglich bekleben.
  • Um den Lautsprecher abzudichten benutzen wir das Knetgummi/Affenkitt, daraus drehen wir eine lange ca. 2mm dünne Wurst. Diese legen wir ringsherum um den Lautsprecherkorb, an die Stelle an der er aufliegt. Das Knetgummi wird mit der Zeit flachgedrückt und schließt den Korb sauber ab.
  • Jetzt die neuen Lautsprecher mit den Steckern verbinden, die Lautsprecher einrasten, auf guten Sitz achten und alles wieder zusammenbauen.

Der Reserveradwoofer

  • Die kleine Platte so in die Felge legen das die Löcher jeweils mit zwei Radschrauben Löchern der Felge fluchten. Noch nicht reindrücken. Das Kabel durch die Speichen nach vorne führen, sodass das Kabel zwischen Platte und Felge eingeklemmt ist, Platz ist genug.
  • Jetzt die unteren Teile der Schrauben vom vorderen Teil der Felge durchstecken und leicht anschrauben. Dann alles noch einmal so auf Position bringen, das die Schrauben genau mittig in den Löchern sitzen. Nun kann die Platte festgeschraubt werden. Bitte nach Sicht prüfen, ob die Platte auch ganz auf der Felge aufliegt.
  • Im Inneren müssten jetzt die Gewinde etwas herausschauen. Darauf den Rest der Schraube aufsetzen und die Gewindemuffe leicht anziehen. Die Länge der Schraube muss jetzt so eingestellt werden, dass die obere Platte beim Anziehen der Senkkopfschrauben später nur leicht nach unten gezogen wird. 1-2 mm reichen. Zuviel Zug könnte den Deckel beschädigen. Das muss an jeder Felge individuell eingestellt werden. Wenn es richtig ist, merkt man das beim Anziehen der Schrauben, wenn die Platte auf der Gewindemuffe aufliegt. Zur Not mehrfach kontrollieren. Alle Muttern kontern nicht vergessen.
  • Die Wolle, so wie auf dem Bild platzieren.
  • Das Kabel mit dem Lautsprecher entsprechend den Farben anschließen.
  • Bei der Deckelmontage befinden sich die Gewindemuffen nicht zwingend genau unter den Löchern. Den Deckel also nicht ganz aufsetzen, durch hin- und herschieben lässt sich die Position finden, um die erste Schraube leicht anzusetzten. Dann dasselbe mit der zweiten Schraube. Sitzen beide Schrauben, den Deckel mittig festschrauben. Die Gewindestangen können auch etwas in die richtige Richtung gebogen werden.
  • Das Außenblech muss gedämmt werden. Die Dämmmatte mit einem Kuttermesser zuschneiden und so wie auf den Bildern aufkleben. Vollflächig andrücken.
  • Den Spanngurt neben der Radverschraubung durch das Versteifungsblech führen und so legen, dass das Rad gespannt werden kann.
  • Das Ersatzrad mit dem Lausprecher Richtung Außenblech in das Fach stecken, mit dem Spanngurt sichern, die Steckverbindung herstellen und das Kabel mit Kabelbindern befestigen.

Der Staufachwoofer

  • Von der Staufachklappe alle Schrauben lösen.
  • Am Einfachsten lässt sich der Woofer montieren, wenn man erst die Klappe ohne das Gehäuse und Gewindestangen montiert. Zu Zweit geht es leichter.
  • Hinter die Klappe am Besten eine Kiste stellen an die sich die Klappe anlehnen kann.
  • Die Klappe an ein Scharnier halten und eine Schraube ansetzen, vorsichtig und ohne viel Druck gegen die Einschlagmutter in der Klappe, nicht das diese rausgedrückt wird. Dann auf der anderen Seite eine Schraube setzen. So nach und nach alle Schrauben ansetzten und erst jetzt anziehen. Die Klappe fixiert halten, nicht mit dem ganzen Gewicht gegen die nicht angezogenen Schrauben gehen.
  • Jetzt die Gewindestangen ansetzen, diese ca. 145mm lang herausstehen lassen und die Muttern kontern.
  • Das Gehäuse wird mit Kabel Richtung Ersatzrad montiert. Möglichst parallel aufsetzen.
  • Die Gewindestangen müssen innen in die Löcher ragen, mit leichtem hin- und herschieben des Gehäuses, kann man es etwas lenken.
  • Zur Not muss man die Gewinde mit einem Schraubendreher in die richtige Richtung schieben.
  • Jetzt noch festschrauben, Klappe zu, das Kabel unter der Verkleidung vom Ersatzrad durchführen, den Stecker verbinden und das Kabel mit den Kabelbindern befestigen.

Abschluss

  • Die Batterie wieder anklemmen und testen, ob alles funktioniert.
  • Alles wieder zusammenbauen. Fertig.