Caraudio Einbaubericht für den VW ID.3

Hier geht es zu dem Plug & Play Soundsystem für den VW ID.3. KLICK!

Um im VW ID.3 ein optimales Klangerlebnis zu erzielen, ist es unumgänglich, die werkseitig gelieferten Lautsprecher zu ersetzen und sowohl einen Verstärker als auch einen Subwoofer einzubauen. Leider erfüllen die werkseitigen Lautsprecher von Volkswagen nicht die gewünschten Standards. Das Soundsystem kann weder mit kräftigem Bass, Dynamik, Maximallautstärke noch einer präzisen Bühnenabbildung überzeugen und bleibt deutlich hinter meinen Plug & Play Systemen zurück. Daher tausche ich die Türlautsprecher aus, begleitet von einer geeigneten Dämmung der Türen. Das Frontsystem wird stets vollaktiv angeschlossen, sodass jeder Tieftöner, Hochtöner und der Subwoofer einen eigenen Verstärkerkanal erhalten. Diese Konfiguration stellt ausreichend Leistung bereit, und der eingebaute DSP ermöglicht es, jedem Lautsprecher ein perfekt auf ihn abgestimmtes Musiksignal zuzuführen. Nur so lässt sich ein idealer Car-Hifi-Klang erreichen.

Demontage:


Zu Beginn werden alle erforderlichen Teile demontiert, darunter Türverkleidungen, Handschuhfach, Radio. Mit ausreichend Erfahrung und dem passenden Werkzeug kann dies komplett schadensfrei durchgeführt werden.

Kabelbaum:

Die Kabelbäume werden von mir persönlich angefertigt, um exakt meinen Anforderungen zu entsprechen. Durch den Einsatz des richtigen Werkzeugs, Crimpkontakten und KFZ-zugelassenen Kabeln stehen meine Kabelbäume der Originalverkabelung von VW in nichts nach. Darüber hinaus sind meine Kabel stets in Gewebeschläuchen geschützt.

Der Signalabgriff am Original-Radio erfolgt Plug & Play. Das Radio muss nicht ausgetauscht werden und behält somit alle seine Funktionen. Der Radiostecker lässt sich problemlos wieder zurückrüsten. Alle weiteren Verbindungen sind ebenfalls mit Plug & Play-Steckern ausgeführt.

Dämmung:

Volkswagen konzipiert die Türen bewusst einfach und leicht für den täglichen Gebrauch. Diese Gestaltung mag für gewöhnlich ausreichen, solange die Musik nicht aufgedreht wird. Bei höheren Lautstärken beginnt jedoch ein störendes Klappern und Dröhnen. Abhängig von der gewählten Preisklasse nutze ich eine Kombination aus Alubutyl in verschiedenen Stärken, Dämmschaum und Dämmwatte, um diese Probleme zu beheben.

Hier präsentiere ich die Dämmung des “High-End”-Pakets. Kleinere Pakete sind dementsprechend abgespeckt. Das Außenblech wird mit einer dicken Alubutyl-Matte versehen, um Schwingungen zu verhindern und abzuleiten. Ein darüberliegender Schaumstoff minimiert hochfrequenten Schall und sorgt für wasserdichte Dämmung.

Die Dämmung des Aggregatträgers erfolgt mit etwas dünnerem Alubutyl, das sich besser in Unebenheiten einfügen lässt. Um den Lautsprecherring wird großzügig Alubutyl aufgetragen, um ihn abzudichten und seine Masse zu erhöhen, was dem Impulsverhalten zugutekommt.

Die Türverkleidung wird erneut mit dickem Alubutyl gedämmt, und die Hohlräume der Verkleidung werden mit Polyesterwatte ausgekleidet. Dies trägt dazu bei, Schallanteile innerhalb der Verkleidung zu eliminieren. Die Tür ist nun akustisch so weit gedämmt, dass nur noch die Membran Geräusche produziert – genau das, was wir erreichen möchten.

DSP Verstärker:

Die Verstärkerleistung des Radios (ungefähr 4×15 Watt RMS) reicht bei Weitem nicht aus, um ausreichend Pegel und Dynamik zu erzeugen. Daher ist ein Verstärker notwendig. Die Mosconi Pico 6/8 DSP ist ein Meisterwerk italienisch-deutscher Ingenieurstechnik. Die DSP-Entwicklung stammt sogar aus unserer Region. Frank Miketta, CTO Elektronik und DSP bei Gladen Audio aus Celle, hat mit der GUI (DSP Programm) der Pico etwas geschaffen, von dem wir vor 20 Jahren nicht einmal zu träumen gewagt hätten. Mithilfe der Software und Barnie (ein Kunststoffkopf-Messsystem mit 2 Mikrofonen) kann ich den Klang perfekt auf den Fahrer abstimmen. Alle Nachteile durch nicht ideale Positionen der Lautsprecher kann ich damit korrigieren. Perfekt eingestellt löst sich der Klang vollständig von den Lautsprechern, diese sind dann nicht mehr ortbar, und die Musik steht direkt vor einem. Alles klingt wie aus einem Guss. Der Subwoofer lässt sich über einen Drehregler zusätzlich im Pegel einstellen. 4x 50 Watt + 2x 90 Watt (gebrückt 240 Watt) sind für die meisten Car-Hifi-Anlagen vollkommen ausreichend. Bei größeren Systemen kommt noch ein Monoverstärker hinzu. So stehen die stärkeren 90-Watt-Kanäle für die Tieftöner zur Verfügung, was richtig Freude aufkommen lässt. Die Verstärker werden unsichtbar unter dem Armaturenbrett montiert.

Frontlautsprecher:

Die gravierenden Qualitätsunterschiede sind hier akustisch unüberhörbar. Es ist schwierig zu erklären, wenn man es nicht selbst gehört hat. Lassen Sie es mich dennoch versuchen: Das Paket “HiFi”, zaubert ein breites Grinsen ins Gesicht, während das “Highend”-Paket zusätzlich für Tränen der Freude sorgt. Hier setze ich auf Lautsprecher von Gladen. Die Hochtöner werden so in die Originalöffnungen eingeklebt, dass sie bei einem späteren Rückbau problemlos wieder durch die VW Hochtöner ersetzt werden können. Der Tieftöner in der Tür wird mit soliden Ringen montiert, und für die Verschraubung nutze ich Einnietmuttern anstelle von Nieten, um eine verbesserte Montage zu gewährleisten. Der Originalstecker von VW findet seinen Platz in einem passenden Adapter, der in den Ringen verbaut ist. Alles ist Plug & Play. Um Feuchtigkeit vorzubeugen, bringe ich auf der Rückseite des Aggregatträgers ein kleines Dach aus Alubutyl an.

Subwoofer:

Der VW ID.3 bietet im Kofferraum zwar viel Platz, um diesen jedoch effizient zu nutzen, habe ich ein Gehäuse entwickelt, das genau in das Fach passt. Zum Einsatz kommt der Gladen RS-X 08 Slim in einem geschlossenen 8-Liter-Gehäuse. Trotz seiner geringen Größe erzeugt er erstaunlich viel Bass. Für diejenigen, die es noch intensiver mögen, besteht die Möglichkeit, auf Kofferraumvolumen zu verzichten und eine größere Kiste einzubauen, um so ordentlich Bassdruck zu erzeugen.

Endmontage:

Zum Abschluss wird alles wieder sorgfältig montiert, beschädigte Clips, die beim Ausbau Schaden genommen haben, werden ersetzt. Das Auto wird gründlich ausgesaugt, und der Fehlerspeicher wird gelöscht. Bei der Übergabe werden natürlich alle Änderungen vorgeführt und ausführlich erklärt.

Car Hifi Soundsystem Einbaubericht für den VW T-Roc

Hier geht es zu dem Plug & Play Soundsystem für den VW T-Roc. KLICK!

Um im VW T-Roc ein optimales Klangerlebnis aus den Lautsprechern zu erhalten, führt kein Weg daran vorbei, die Lautsprecher zu ersetzen und einen Verstärker sowie einen Subwoofer einzubauen. Die werkseitig gelieferten Lautsprecher von Volkswagen erfüllen bedauerlicherweise nicht die Erwartungen. Selbst das Beats-Soundsystem überzeugt weder mit kräftigem Bass, Dynamik, Maximallautstärke noch einer präzisen Bühnenabbildung. Es bleibt deutlich hinter meinen Plug & Play Systemen zurück. Daher erfolgt der Austausch der Türlautsprecher, begleitet von einer angemessenen Dämmung der Türen. Das Frontsystem schließe ich immer vollaktiv an, was bedeutet, dass jeder Tieftöner, Hochtöner und der Subwoofer einen eigenen Verstärkerkanal erhalten. Diese Konfiguration stellt ausreichend Leistung bereit, und der eingebaute DSP ermöglicht es, jedem Lautsprecher ein perfekt auf ihn abgestimmtes Musiksignal zuzuführen. Nur so lässt sich ein perfekter Car-Hifi-Klang erzielen.

Demontage:


Zu Beginn werden alle erforderlichen Teile demontiert, darunter Türverkleidungen, Handschuhfach, Radio. Mit ausreichend Erfahrung und dem passenden Werkzeug kann dies komplett schadensfrei durchgeführt werden.

Kabelbaum:

Ich erstelle meine Kabelbäume selbst, damit sie exakt meinen Anforderungen entsprechen. Mit dem richtigen Werkzeug, Crimpkontakten und für KFZ zugelassenen Kabeln, stehen meine Kabelbäume der Originalverkabelung von VW in nichts nach. Zudem sind meine Kabel immer in Gewebeschläuchen geschützt.

Der Signalabgriff am Original-Radio erfolgt Plug & Play. Das Radio muss nicht ausgetauscht werden und behält somit alle Funktionen. Der Radiostecker lässt sich problemlos wieder zurückrüsten. Alle weiteren Verbindungen sind mit Plug & Play-Steckern ausgeführt.

Dämmung:

Volkswagen gestaltet die Türen bewusst einfach und leicht für den täglichen Gebrauch. Dies mag ausreichen, solange die Musik nicht aufgedreht wird. Bei höheren Lautstärken, beginnt es zu klappern und es klingt dröhnig. Abhängig von der gewählten Preisklasse kommt daher eine Kombination aus Alubutyl in verschiedenen Stärken, Dämmschaum und Dämmwatte auf die Flächen zum Einsatz.

Hier präsentiere ich die Dämmung des “High-End”-Pakets. Kleinere Pakete sind entsprechend abgespeckt. Das Außenblech wird mit einer dicken Alubutyl-Matte versehen, um Schwingungen zu verhindern und abzuleiten. Wenn man nun von außen auf das Blech klopft, klingt es sehr dumpf. Darüber wird eine Schicht offenporiger Schaumstoff angebracht, um hochfrequenten Schall innerhalb der Tür zu minimieren. In diesem Bereich ist die Dämmung wasserdicht.

Dann erfolgt die Dämmung des Aggregatträgers. Hierbei verwende ich etwas dünneres Alubutyl, das sich besser in die Unebenheiten einfügen lässt. Um den Lautsprecherring wird eine großzügige Menge Alubutyl aufgetragen, um ihn abzudichten und seine Masse zu erhöhen, was dem Impulsverhalten zugutekommt.

Die Türverkleidung wird erneut mit dickem Alubutyl gedämmt, und die Hohlräume der Verkleidung werden mit Polyesterwatte ausgekleidet. Auch das dient dazu, Schallanteile innerhalb der Verkleidung zu eliminieren. Jetzt ist die Tür akustisch so weit “tot”, dass wirklich nur noch die Membran Geräusche produziert. Zum Glück ist genau das, was wir erreichen möchten.

DSP Verstärker:

Die Verstärkerleistung des Radios (ca. 4×15 Watt RMS) reicht bei weitem nicht aus, um ausreichend Pegel und Dynamik zu erzeugen. Daher ist ein Verstärker notwendig. Die Mosconi Pico 6/8 DSP ist ein Meisterwerk italienisch-deutscher Ingenieurstechnik. Die DSP-Entwicklung stammt sogar aus unserer Region. Frank Miketta, CTO Elektronik und DSP bei Gladen Audio, aus Celle hat mit der GUI(DSP Programm) der Pico etwas geschaffen, von dem wir vor 20 Jahren nicht einmal zu träumen gewagt hätten. Über die Software und mithilfe von Barnie (ein Kunststoffkopf-Messsystem mit 2 Mikrofonen) kann ich den Klang perfekt auf den Fahrer abstimmen. Alle Nachteile durch nicht ideale Positionen der Lautsprecher kann ich damit korrigieren. Perfekt eingestellt löst sich der Klang vollständig von den Lautsprechern, diese sind dann nicht mehr ortbar, und die Musik steht direkt vor einem. Alles klingt wie aus einem Guss. Der Subwoofer lässt sich über einen Drehregler zusätzlich im Pegel einstellen. 4x 50 Watt + 2x 90 Watt (gebrückt 240 Watt) sind für die meisten Car-Hifi-Anlagen vollkommen ausreichend. Bei größeren Systemen kommt noch ein Monoverstärker hinzu. So stehen die stärkeren 90-Watt-Kanäle für die Tieftöner zur Verfügung, was richtig Freude aufkommen lässt. Die Verstärker werden unsichtbar unter dem Armaturenbrett montiert.

Frontlautsprecher:

Die größten Qualitätsunterschiede sind hier deutlich hörbar. Es ist schwer zu erklären, wenn man es nicht selbst gehört hat. Lassen Sie es mich versuchen: Das Paket „Hi-Fi“ zaubert ein breites Grinsen ins Gesicht, während das Paket „Highend“ zusätzlich für Pippi in den Augen sorgt. Hier verwende ich Lautsprechern von Gladen. Die Hochtöner werden so in die Originalöffnungen eingeklebt, dass sie bei einem späteren Rückbau problemlos wieder durch die VW Hochtöner ersetzt werden können. Der Tieftöner in der Tür wird mit soliden Ringen montiert, und für die Verschraubung nutze ich Einnietmuttern anstelle von Nieten, um eine verbesserte Montage zu gewährleisten. Der Originalstecker von VW findet seinen Platz in einem passenden Adapter, der in den Ringen verbaut ist. Alles ist Plug & Play. Um Feuchtigkeit vorzubeugen, bringe ich auf der Rückseite des Aggregatträgers ein kleines Dach aus Alubutyl an.

Subwoofer:

Der VW T-Roc bietet ausreichend Platz im Kofferraum, wodurch verschiedene Gehäuseoptionen für den Subwoofer in Betracht kommen. Für die meisten reicht mein selbstgefertigtes Reserveradgehäuse mit dem Gladen RS-X 10 aus. Es ist nur 15 cm hoch und wird mit der Zentralschraube befestigt, so dass es immer an seinem Platz bleibt. Dieses Gehäuse produziere ich eigenhändig auf meiner CNC Fräse. Wer mehr Bass möchte, kann auf entsprechend größere Gehäuse zurückgreifen, entweder ebenfalls in der Reserveradmulde oder durch eine Spezialanfertigung. Es gibt viele Möglichkeiten.

Endmontage:

Zum Abschluss wird alles wieder sorgfältig montiert, beschädigte Clips, die beim Ausbau Schaden genommen haben, werden ersetzt. Das Auto wird gründlich ausgesaugt, und der Fehlerspeicher wird gelöscht. Bei der Übergabe werden natürlich alle Änderungen vorgeführt und ausführlich erklärt.

Lautsprecher, Subwoofer HIFI Soundsystem für den VW ID BUZZ

Du möchtest deine Lautsprecher im ID BUZZ, für besseren HIFI Klang, tauschen? Du brauchst einen versteckten Subwoofer für mehr Bass? Du brauchst einen Verstärker um auch mal lauter zu hören? Du möchtest am Auto nicht viel verändern?

Dann ist ein Soundsystem der Eins Elf Manufaktur das Richtige für dich.

Vollständig Unsichtbar, vollständig Rückrüstfähig, vollständig Plug&Play.

Das Soundsystem habe ich noch nicht entwickelt, deshalb sei der Erste der mir seinen BUZZ zur Verfügung stellt und erhalte dein Soundsystem mit 50% Rabatt.

Nach ersten Informationen, sollte das selbe Konzept wie für den T6.1 passen, Komponenten und Preise sollte daher vergleichbar sein.

Wie das dann ausschaut, siehst du hier: KLICK!

Im Grunde ist das für mich, keine große Sache, es muss halt mal gemacht werden.

Bei deinem VW ID BUZZ werden also die Lautsprecher getauscht und die Türen gedämmt.

Unter dem Beifahrersitz wird ein 20 cm Subwoofer verbaut.

Ein 6 Kanal DSP Verstärker wird versteckt eingebaut und der Klang wird perfekt auf den Fahrersitz eingestellt.

Die Verkabelung wird vollständig Plug&Play sein, kein Kabel an deinem ID BUZZ wir abgeschnitten oder verändert.

Das Radio bleibt auch Original.

Wenn das für dich interessant ist, dann benötige ich deinen BUZZ für 2-3 Tage in meiner Werkstatt in Hannover.

Ruf an oder schreibe mir per Mail/Whatsapp

015141211121 oder ak@111manufaktur.de

Gladen Carhifi Soundup für Hyundai i30

Dieser i30 hat neue Gladen Frontlautsprecher, Hecklautsprecher, einen 6 Kanal DSP Verstärker und einen Subwoofer bekommen.

Der Klang ist um Welten besser, an Bass fehlt es nicht mehr und der Maximalpegel ist deutlich höher.

Komplett unsichtbar und 100% rückrüstfähig. Auch für Leasingfahrzeuge kein Problem.

Der Einbau ist unter einem Arbeitstag erledigt.

Die Gladen Soundup Pakete im Überblick: https://www.gladen.com/de/soundup/soundup-hyundai

Einbaubericht Plug & Play Car-Hifi-Soundsystem für VW Bus T5 T6 und T6.1

Hier geht es zu den VW Bus Plug & Play Soundsystemen (Klick)

Um den Klang der Lautsprecher im VW Bus zu optimieren, führt kein Weg daran vorbei, die Lautsprecher auszutauschen und einen Verstärker sowie einen Subwoofer einzubauen. Das von Volkswagen gelieferte Car-Hifi-Soundsystem ist bedauerlicherweise enttäuschend, sowohl im VW T5 als auch im VW T6, selbst beim Dynaudio System. Im T6.1 hat man nicht einmal die Option auf etwas besseren Klang. So bleibt es immer noch deutlich hinter meinen Plug & Play Systemen zurück. Daher werden die Türlautsprecher ausgetauscht, und die Türen erhalten eine angemessene Dämmung. Generell rüste ich das Frontsystem vollaktiv aus, was bedeutet, dass Tieftöner, Hochtöner und der Subwoofer jeweils einen eigenen Verstärkerkanal erhalten. Dadurch steht ausreichend Leistung zur Verfügung, und der eingebaute DSP ermöglicht es, jedem Lautsprecher ein perfekt auf ihn abgestimmtes Musiksignal zuzuführen. Nur so ist ein perfekter Car-Hifi-Klang möglich.

Vorbereitung:

Zuallererst erfolgt die Demontage aller notwendigen Teile, darunter Türverkleidungen, Handschuhfach, Radio, Fahrersitz, Beifahrersitz und Mittelkonsole. Mit dem richtigen Werkzeug und reichlich Erfahrung lässt sich dies vollkommen schadensfrei bewerkstelligen.

Dämmung:

Volkswagen konstruiert die Türen so einfach und leicht wie möglich. Für den täglichen Gebrauch mag das ausreichen, doch sobald die Musik aufgedreht wird, beginnt es zu klappern, selbst bei den Original-Lautsprechern ohne Verstärker. Abhängig von der Preisklasse wird daher eine Mischung aus Alubutyl in verschiedenen Stärken, Dämmschaum und Dämmwatte auf die Flächen aufgebracht.

Ich zeige hier die Dämmung des Pakets “High-End”. Die kleineren Pakete sind entsprechend abgespeckt. Das Außenblech erhält eine dicke Alubutyl-Matte, um Schwingungen zu verhindern und abzugeben. Wenn man jetzt von außen auf das Blech klopft, klingt es sehr dumpf, genau wie man es von einem Luxusauto erwartet. Darüber wird eine Schicht offenporiger Schaumstoff angebracht, um zu verhindern, dass hochfrequenter Schall innerhalb der Tür stört. Die einzige Schallquelle sollte die Membran des Tieftöners sein. Im diesem Bereich ist die Dämmung wasserdicht.

Dann erfolgt die Dämmung des Aggregatträgers. Hierbei verwende ich etwas dünneres Alubutyl, das sich besser in die Unebenheiten einfügen lässt. Um den Lautsprecherring wird eine großzügige Menge Alubutyl aufgetragen, um ihn abzudichten und seine Masse zu erhöhen, was dem Impulsverhalten zugutekommt.

Die Türverkleidung wird erneut mit dickem Alubutyl gedämmt, und die Hohlräume der Verkleidung werden mit Polyesterwatte ausgekleidet. Auch das dient dazu, Schallanteile innerhalb der Verkleidung zu eliminieren. Jetzt ist die Tür akustisch so weit “tot”, dass wirklich nur noch die Membran Geräusche produziert. Zum Glück ist genau das, was wir erreichen möchten.

Montage:

Die Lautsprecher und der Subwoofer werden mit Einnietmuttern in original vorhandene Löcher montiert, um das Auto weitestgehend original zu lassen.

Kabelbaum:

Meine Kabelbäume erstelle ich selbst, damit sie exakt meinen Anforderungen entsprechen. Mit dem passenden Crimpwerkzeug, den entsprechenden Crimpkontakten und für den KFZ-Gebrauch zugelassenen Kabeln stehen meine Kabelbäume der Originalverkabelung des VW Bulli in nichts nach. Zudem sind meine Kabel immer in Gewebeschläuchen geschützt. Der Signalabgriff am Original-Radio, das übrigens nicht ausgetauscht werden muss und somit alle Funktionen behält, erfolgt im Plug & Play-Stil. Der Radiostecker lässt sich daher problemlos wieder zurückrüsten. Alle Verbindungen sind mit Plug & Play-Steckern ausgeführt.

Verstärker:

Die Verstärkerleistung des Radios (ca. 4×15 Watt RMS) reicht bei weitem nicht aus, um ausreichend Pegel und Dynamik zu erzeugen. Daher ist ein Verstärker notwendig. Die Mosconi Pico 6/8 DSP ist ein Meisterwerk italienisch-deutscher Ingenieurstechnik. Die DSP-Entwicklung stammt sogar aus unserer Region. Frank Miketta (CTO Elektronik und DSP bei Gladen Audio) aus Celle hat mit der GUI der Pico etwas geschaffen, von dem wir vor 20 Jahren nicht einmal zu träumen gewagt hätten. Über die Software und mithilfe von Barnie (ein Kunststoffkopf-Messystem mit 2 Mikrofonen) kann ich den Klang perfekt auf den Fahrer abstimmen. Alle Nachteile durch nicht ideale Positionen der Lautsprecher kann ich damit korrigieren. Perfekt eingestellt löst sich der Klang vollständig von den Lautsprechern, diese sind dann nicht mehr ortbar, und die Musik steht direkt vor einem. Alles klingt wie aus einem Guss. Der Subwoofer lässt sich über einen Drehregler zusätzlich im Pegel einstellen. 4x 50 Watt + 2x 90 Watt (gebrückt 240 Watt) sind für die meisten Car-Hifi-Anlagen vollkommen ausreichend. Bei größeren Systemen kommt noch ein Monoverstärker hinzu. So stehen die stärkeren 90-Watt-Kanäle für die Tieftöner zur Verfügung, was richtig Freude aufkommen lässt. Die Verstärker werden unsichtbar unter dem Armaturenbrett montiert.

Frontlautsprecher:

Hier sind die größten Qualitätsunterschiede spürbar. Das ist schwer zu erklären, wenn man es nicht selbst gehört hat. Ich erkläre es gerne so: Das Paket „Hi-Fi“ sorgt für ein breites Grinsen im Gesicht, das Paket „Highend“ bringt zusätzlich Pippi in die Augen. Das Paket “Hifi Premium” liegt dazwischen. Hier arbeite ich mit Lautsprechern von Gladen. Die Hochtöner werden in die Originalöffnungen so eingeklebt, dass bei einem späteren Rückbau der VW Hochtöner problemlos wieder montiert werden können. Der Tieftöner in der Tür wird mit vernünftigen Ringen montiert, und für die Verschraubung verwende ich Einnietmuttern anstelle von Nieten, um eine bessere Montage zu gewährleisten. Der Originalstecker von VW findet seinen Platz in einem passenden Adapter, der in den Ringen verbaut ist. Alles ist Plug & Play. Gegen Feuchtigkeit bringe ich auf der Rückseite des Aggregatträgers ein kleines Dach aus Alubutyl an.

Subwoofer:

Als Subwoofer kommt der Arc 08 in einem passenden Gehäuse unter den Beifahrersitz. Das Gehäuse hat 12 Liter Netto Volumen und ist geschlossen. Was der Arc 08 aus diesem kleinen Gehäuse zaubert, ist aller ehren Wert. Geiler Klang und ausreichend Druck. VW Drehsitze sind kein Problem. Wer es etwas härter brauch und unter dem Fahrersitz keine Zusatzbatterie hat, nimmt noch einen zweiten Arc 08.

Endmontage:

Zum Schluss wird alles wieder montiert, beschädigte Clips, die beim Ausbau Schaden genommen haben, werden ersetzt. Das Auto wird ausgesaugt, und der Fehlerspeicher wird gelöscht. Bei der Übergabe wird natürlich alles vorgeführt und erklärt.

Mercedes W201 Hifi, Lautsprecher, Subwoofer und DSP Verstärker

Dieser Babybenz W201 190er, hat neue Lautsprecher (Coaxiallautsprecher), von Gladen, im Armaturenbrett vorne und Lautsprecher in der Heckablage bekommen. Dazu ein angepasstes Subwoofergehäuse unter der Heckablage und ein 6 Kanal DSP (Pico6/8) Verstärker im Beifahrerfußraum.

Die Gitter auf der Heckablage habe ich neu geformt und pulverbeschichtet, sie sind nicht Original, schauen aber so aus.

Das vorhandene Becker Radio bleibt erhalten. Über ein Zusatzmodul ist Bluetooth möglich.

Ford F100 Showcar

Hier durfte ich mich mal richtig austoben.

Dieser 1954er Ford F100 Picup Truck hat das volle Showcar Programm bekommen:

Highend Car Hifi mit ordentlich Druck, Elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung, Alarmanlage inkl. Appsteuerung, Kabelbaum überholt, neue custom Türverkleidungen, Mittelkonsole, Armaturenbrettkonsole, Kickpanels, Dachverkleidung, alle Chromoberflächen wurden schwarz gepulvert und etliche Detailarbeiten.

Am Anfang steht ein stabiles Fundament, der Pickup hatte schon einiges gemacht bekommen, neue Verkleidungen, Dämmung, neuer Kabelbaum von Americanautowire und Lautsprecher. Leider etwas stümperhaft installiert. Also erst mal alles raus was nicht vernünftig war, den Kabelbaum richtig verlegt und angeschlossen. Die Dämmung perfektioniert.

Als solide Grundlage für das Subwoofergehäuse und die neue Mittelkonsole habe ich einen Stahlrahmen angefertigt, der stabil an 4 vorhandenen Punkten im Auto verschraubt wurde.

Darauf montiert der Subwoofer mit 2 Stk. Gladen ZERO PRO10 an einer Mosconi ONE 1000.1. Mit 1000 Watt RMS ist genügend Bass für alle Lebenslagen vorhanden. Die Chassis spielen im Downfire Prinzip nach unten gegen den Fahrzeugboden.

Die Türen haben Stellmotoren für Zentralverriegelung und Motoren für elektrische Fensterheber bekommen.

Nachdem die Türen mehrlagig gedämmt wurden konnte der Gladen Aerospace Tiftöner in seiner eigens angefertigten 2mm Stahlplatte + 10mm Stahlring montiert werden.

Alles mit Leder bezogen und weitestgehend schwarz Pulverbeschichtet lässt sich der Einbau doch sehen.

VW Käfer Custom Style

Das ist mein VW Käfer Bj. 1984. Original ist langweilig, daher zeige ich hier mal was möglich ist.

Außen ist er Tiefer, breitere Stahlfelgen, breitere und kleinere Reifen und neuer Lack. Das war es.

Innen ist nichts beim Alten geblieben. Sitze neu bezogen, Himmel neu, Teppich neu, Türverkleidungen in neuem Design, Armaturenbrett neu designt, Highend Sound, Alarmanlage, Elektrische Fensterheber und Zentralverriegelung.

Momentan ist er noch in Arbeit, daher werde ich das nach und nach ergänzen.

VW Käfer Showcar.

Oldtimer Carhifi Einbauten

Hier sehen Sie meine Carhifi Installationen in Oltimer Autos.

Vielleicht ist ja auch etwas für Sie dabei?!

Volvo P1800

Dieser schöne Volvo hat ein neues Frontsystem + Miniverstärker bekommen.

Die Kickpanels wurden optisch den vorhanden Taschen nachempfunden.

Die Fahrzeugelektrik wurde auch gleich etwas verbessert.

Verbaut wurden:

Frontlautsprecher = Gladen SXQ130

Verstärker = Gladen Pico2

Alfa Romeo Giulia

Diese schöne Giulia bekam neue Frontlautsprecher + DSP Verstärker + Subwoofer

für die Kickpanels war sehr wenig Platz vorhanden, es wurden also flache Mitteltöner verbaut.

Das Frontsystem wir vollaktiv angesteuert.

Verbaut wurde:

Frontlautsprecher = Gladen RS 130 Slim

Subwoofer = Gladen SQX 08 VB

Verstärker = Mosconi Pico 6/8 inkl. Bluetoothmodul

Mercedes W123

Dieser schöne w123 hat modifizierte Front Koaxial Lautsprecher bekommen, eine DSP Endstufe und einen Subwoofer.

Die Koaxe wurden mit anderen (und vor allem flacheren) Hochtönern ausgestattet. Betrieben werden sie Vollaktiv an einer Gladen Pico 6/8. Der Subwoofer Gladen RS-X 10 SB verrichtet sein Werk im Kofferraum.

Für die Montageplatte des Verstärker, wurden schon vorhanden Schrauben einfach verlängert.

Für den Einbau wurde am Auto selbst nichts verändert. H Kennzeichen ist so kein Problem.

Verbaut wurden:

Verstärker = Gladen/Mosconi Pico 6/8 DSP + Bluetooth

Frontlautsprecher = Gladen RC100 mit modifiziertem Hochtöner

Subwoofer = Gladen RS-X 10 SB

VW Golf 1 Cabrio

Diesem Golf 1 habe ich elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung und eine ordentliche Dämmung verpasst.

Die schon vorhandenen Lautsprecher sind Qualitativ brauchbar und dürfen bleiben. Später sollen noch Alarmanlage, Verstärker und ein Subwoofer folgen.

VW Käfer

Das ist mein Käfer(noch in Arbeit), den kompletten Einbaubericht finden Sie hier> KLICK

Ford F100 Bj. 1954

Dieser F100 hat das volle Programm erhalten, neue Türverkleidungen, neue Mittelkonsole, Highend Sound, Alarmanlage und etliche Details. Den kompletten Einbaubericht finden Sie hier> KLICK

Vw Käfer Kickpanel Lautsprecher Subwoofer und DSP Verstärker

Hifi Käfer

Hifi Lautsprecher und Subwoofer für den VW Käfer.

Bei der Entwicklung des VW Käfers lag der Focus auf ganz anderen Dingen als Car-Hifi Klang, oder überhaupt Musik, irgendwann bekannte man sich dann wenigstens auf einen einzelnen (Mono)Lautsprecher, so dass wenigstens etwas Radio gehört werden konnte. Das war’s dann auch schon.

Als Hifi Enthusiast und Käferbesitzer konnte ich das so nicht stehen lassen und habe ein Hifi System entwickelt das sich (kaum)sehen und hören lassen kann.

Bestmöglicher Klang ohne die Optik unpassend zu verändern war das Ziel.

Das WV Käfer System besteht aus: Lautsprecher, Subwoofer und DSP Verstärker

Alle Gehäuse können nach Kundenwunsch mit Teppich, Filz oder Leder bezogen werden.

Wenn Sie das System selber montieren möchten, ist das kein Problem. Ich unterstütze Sie beratend.

Regemäßige Updates finden Sie auf meiner Facebook oder Instagram Seite.

Die Frontlautsprecher ( Kickpanels)

Als Basis dienen handgefertigte Lautsprechergehäuse, auch Kickpanels genannt, aus GFK und lasergeschnittenen Stahlplatten.

Lieferbar für:

1200,1300, 1500, alle Mexikaner.

1302, 1303 und Cabrio.

VW Käfer Lautsprecher
Lautsprecher Kickpanel für VW Cabrio

Montiert sind 13 cm Mitteltöner + Hochtöner. Durch die Stahlplatte und ausreichend Wandstärke ist das Gehäuse sehr massiv (ca. 5Kg) und bietet dem Lautsprecher ein ausreichend stabiles Gehäuse. Durch die Abdeckung sind die Lautsprecherchassis nicht sichtbar, mit entsprechendem Stoff bezogen sieht man fast nicht dass Lautsprecher montiert sind.

Zur Montage sind allerdings 2 kleine Löcher im Blech nötig, in diese wird je eine M6 Nietmutter eingepresst. Mit etwas Hohlraumschutz versehen sollte Rost kein Problem sein.

Die Frontlautsprecher können an jedem Autoradio betrieben werden. Empfehlenswert ist es jedoch einen Verstärker vorzuschalten.

Das kann ein kleiner 2 Kanalverstärker sein, der gerade so groß ist wie eine Zigarettenschachtel. Oder die klanglich bessere Variante mit einem Mehrkanal DSP Verstärker, (Digitaler Soundprozessor) durch den der Klang optimal auf die Gegebenheiten im Käfer angestimmt wurde.

Der DSP Verstärker wird gleich mit dem für das Fahrzeug passenden DSP Setup geliefert.

Frequenzweichen oder Verstärker werden unsichtbar hinter dem Beifahrer Fußblech montiert.

Der Subwoofer

Da selbst der beste 13cm Mitteltöner im perfekten Gehäuse keinen echten Tiefbass mit ausreichend Pegel erzeugen kann, ist für echten Hifigenuß ein Subwoofer Pflicht.

Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die Schönste zeigt dieses Bild:

Verbaut ist ein Audio System R10 Flat Subwoofer, in einem möglichst flach gehaltenen Gehäuse.

Ein einfacher Subwoofer im Standardgehäuse funktioniert auch und ist günstiger zu haben.

Der Verstärker

Ein Verstärker ist zwar nicht zwingend nötig, die Lautsprecher lassen sich auch am Radio betreiben, die Lautsärke und die Tieftonausbeute ist da aber sehr begrenzt.

Mit der Mosconi Atomo2 (mini 2 Kanalverstärker) machen die Kickpanels schon deutlich mehr Spaß.

Auch ohne Subwoofer durchaus brauchbar.

Richtigen Hifigenuss gibt es allerdings nur mit Subwoofer und DSP Verstärker.

Hier hilft die Mosconio Pico6/8 aus. Das Frontsystem lauft hier Vollaktiv und der Subwoofer bekommt mit 250 Watt auch ausreichend Leistung.

Über den DSP ist der Verstärker perfekt auf das jeweilige Auto abgestimmt. Das passende DSP Setup wird von mir auf den Verstärker aufgespielt.

Unter der Beifahrer Fußstütze passt der Verstärker perfekt.

Vw Käfer 1302 Soundsystem
Vw Käfer 6 Kanal DSP Verstärker mit Plug&Play Kabelbaum.

Der Kabelbaum

Bis auf die Ringösen zum Anschluss an die Autobatterie sind alle Kabel mit passenden Steckverbindungen ausgeführt. So kann man nichts falsch machen und die Installation ist Kinderleicht.

Alle Verstärker-Kabelbäume bekommen die Stromversorgung direkt von der Autobatterie, eine Stromversorgung über den original Sicherungsverteiler ist nicht vorgesehen, da die Kabel einfach nicht für solche Zusatzverbraucher ausgelegt sind.

Das Kabel am Mitteltunnel zur Batterie zu legen ist mit wenig Aufwand realisiert.

Die Preise

(alle Preise inkl. MwSt.)

Da viele Kundenwünsche unterschiedlich ausfallen biete ich keine Set’s an, sondern biete die Komponenten einzeln an.

Im Gespräch finden wir dann gemeinsam raus was nötig ist. Sonderwünsche sind natürlich möglich.

2 Stk. Kickpanels, bezogen mit Filzteppich + Lautsprecher, Frequenzweichen und Kabel.950 €
6 Kanal DSP Verstärker inkl. Kabel und DSP Setup850 €
Miniverstärker inkl. Kabel320€
Zusatzverstärker für Subwoofer530 €
Subwoofer Speziell für den Käfer700 €
Subwooferab 200 €
Montageab 200 €